Herzlich Willkommen auf meiner Homepage

startseite

Liebe Wählerinnen und Wähler,

DIE LINKE ist die Partei der sozialen Gerechtigkeit.

In Marzahn-Hellersdorf setzen wir uns für ein solidarisches Miteinander aller Generationen ein. Wir stehen für den Erhalt und den Ausbau von Kitas, Spielplätzen und Jugendklubs, sozialen Stadtteilzentren, Bibliotheken und offenen Parkanlagen. Für die Sanierung von Schulen und Sporthallen sowie die Schaffung bezahlbaren Wohnraums machen wir uns stark.

Ich bitte Sie darum, am 18. September mich mit Ihrer Erststimme im Wahlkreis Hellersdorf-Süd/Kaulsdorf- Nord und mit Ihrer Zweitstimme DIE LINKE zu wählen.

Ihr Kristian Ronneburg

Sommerfest der Evangelischen Kirchengemeinde Kaulsdorf

10. Juli 2016  Marzahn-Hellersdorf

kirchekaulsdorfDie Evangelische Kirchengemeinde Kaulsdorf feierte heute ihr Sommerfest zum Themenjahr „Eine Welt“. Es freut mich sehr, dass die Gemeinde den Umgang mit Vielfalt und ein verantwortliches Miteinander fördert. Die gemeinsamen Kochabende mit Geflüchteten, die die Gemeinde veranstaltet, bieten eine tolle Gelegenheit, um einander besser kennenzulernen.

Im „alten Pfarrgarten“ diskutierten die Gemeindemitglieder darüber, was sie aus diesem Kleinod Schönes machen können. Ich bin schon sehr darauf gespannt, wie der Pfarrgarten im nächsten Jahr aussehen wird!

Zucker- und Sommerfest auf dem Kastanienboulevard

10. Juli 2016  Marzahn-Hellersdorf

lalokaNeue und alte Bewohner*innen haben heute auf dem Kastanienboulevard gemeinsam ein Zucker- und Sommerfest vor dem „LaLoka“ gefeiert. Die Begegnungsstätte von Hellersdorf hilft e.V. für Menschen mit und ohne Fluchthintergrund hat sich mittlerweile sehr gut etabliert und ist ein gutes Beispiel für ein friedliches und respektvolles Miteinander im Kiez. Ich habe das Fest gerne an der Zuckerwattemaschine unterstützt.

Infostand am Bahnhof Wuhletal

09. Juli 2016  Marzahn-Hellersdorf

wuhletDer frühe Vogel fängt den Wurm. Heute früh haben wir Informationszeitungen der LINKEN am Bahnhof Wuhletal verteilt und viele Beschwerden über den Schienenersatzverkehr bekommen. Sicherlich sind die Maßnahmen keine gute Werbung für die IGA 2017.

Deswegen fordert die Linksfraktion Marzahn-Hellersdorf auch, dass die betroffenen Anwohnerinnen und Anwohner am IGA-Gelände für die Belastungen und Einschränkungen durch die Bauarbeiten entschädigt werden sollten. Mieterinnen und Mietern der angrenzenden Wohnungsunternehmen sollten Sonderkonditionen beim Besuch der Internationalen Gartenschau eingeräumt werden!

Stadtteilbibliothek erhält zusätzliche finanzielle Mittel

08. Juli 2016  Marzahn-Hellersdorf

DSC_1025In den vergangenen Jahren konnte die Stadtteilbibliothek Kaulsdorf-Nord viele neue Nutzerinnen und Nutzer gewinnen. Auch neue Projekte wie Nähkurse erfreuen sich großer Beliebtheit und fördern das Miteinander in unserem Kiez. Doch es gibt noch mehr gute Nachrichten. Der LINKEN Kulturstadträtin Juliane Witt gelange es gemeinsam mit dem Fachbereich Bibliotheken zusätzliche finanzielle Unterstützung für die Bibliothek Kaulsdorf Nord zu organisieren.

Im Rahmen eines Projekts, das von der Europäischen Union und vom Bezirksamt getragen wird, werden in den nächsten Jahren zusätzliche Maßnahmen realisiert, um die Lese- und Sprachfertigkeiten, die Vermittlung von Informationskompetenz und die Förderung lese- und schreibschwacher Kinder zu unterstützen. Dafür werden die Medienbestände erweitert und Kontakte zu den Kitas, Grundschulen und Jugendfreizeiteinrichtungen und weiteren Akteuren im Stadtteil ausgebaut. Weitere Arbeitsplätze für die Nutzerinnen und Nutzer sollen in den Räumen der Bibliothek entstehen und Kinder werden zusätzlich durch den Einsatz von Tablets den Umgang mit digitalen Medien erlernen können. Durch die Aufnahme in das örtliche Wegeleitsystem soll auch die Sichtbarkeit der Bibliothek im Kiez erhöht werden.

Vereinsfest des Klub 74

04. Juli 2016  Marzahn-Hellersdorf

klub 74Schön war es beim Vereinsfest des Klub 74 im Stadtteilzentrum Kompass. Begeistert waren alle von der Aufführung des „Theaters der Erfahrungen“. Bei Bratwurst und Kaffee gab es auch die Gelegenheit über die Dinge, die die Menschen im Kiez bewegen, ins Gespräch zu kommen.

 

11 Jahre „Haus der Möglichkeiten“ in Kaulsdorf

01. Juli 2016  Marzahn-Hellersdorf

brodauer211 Jahre Kiezarbeit in Kaulsdorf! Das „Haus der Möglichkeiten“ in der Brodauer Straße lud gestern zum Sommerfest und dies war für Dagmar Pohle, Olaf Michael Ostertag und mich ein willkommener Anlass den Vereinen und engagierten Menschen für ihre tolle, soziale und kulturelle Arbeit zu danken. Man spürt jedes Mal mit wie viel Herz und Leidenschaft alle dabei sind! Gratulation und auf viele weitere Jahre des Engagements für die Menschen in Kaulsdorf und darüber hinaus!

 

„Politik isst Wurst“ in Hellersdorf

28. Juni 2016  Marzahn-Hellersdorf

01„Politik isst Wurst“ heißt das Motto einer Reihe sommerlicher Grillabende, bei denen LokalpolitikerInnen und BürgerInnen ins Gespräch kommen können, über Sorgen und Anregungen. Der Auftakt vor dem Bunten Haus zusammen mit Julia Witt und Gabriele Hiller in der Hellersdorfer Promenade war eine tolle Möglichkeit mit BürgerInnen im Kiez ins Gespräch zu kommen. Vielen Dank an die fleißigen OrganisatorInnen von Roter Baum Berlin, die das möglich gemacht haben. Weiter geht es am 5.7. im Pestalozi-Treff in Mahlsdorf und am 26.7. auf dem Wilhelmplatz in Kaulsdorf.

Freies WLAN in U-Bahnhöfen – auch in Hellersdorf?

28. Juni 2016  Marzahn-Hellersdorf

wlan-558025_960_720Ende Juni berichtete die Berliner Morgenpost darüber, dass Berliner U-Bahnhöfe mit freiem WLAN ausgestattet werden sollen. Auf meine damalige Anfrage hin, konnte die BVG nicht bestätigen, ob auch Hellersdorfer U-Bahnhöfe darunter sein werden. In der Zwischenzeit wurde seitens der BVG mitgeteilt, dass einzig der sanierte U-Bahnhof Neue Grottkauer Straße mit freiem WLAN ausgestattet sein wird. Ob und wann die anderen Bahnhöfe ebenfalls WLAN bekommen werden, ist noch unklar.

Nicht nur beim Thema Ausbau des freien WLAN-Netzes zeigt sich, wie gestrig die Koalition von SPD und CDU ist. Die Linksfraktion Marzahn-Hellersdorf musste in den letzten Jahren immer wieder Druck auf den Senat und das Bezirksamt ausüben und sie dazu anhalten den Ausbau des freien WLANs in Berlin mit mehr Engagement voranzutreiben.

In ihrem Wahlprogramm fordert DIE LINKE. Marzahn-Hellersdorf den weiteren Ausbau einer freien und für alle Menschen zugängliche Internet-Infrastruktur, denn ein niedrigschwelliges Angebot an Internetzugangsmöglichkeiten zu verwirklichen und zu fördern, ist entscheidend für die Teilhabe an der Gesellschaft und deren Mitgestaltung.

 

 

Kinderfest auf dem Kastanienboulevard

26. Juni 2016  Marzahn-Hellersdorf

DSC_0850Es bewegt sich was auf dem Kastanienboulevard! Das langjährige Bemühen aus der Bürgerschaft, unterstützt durch die Linksfraktion Marzahn-Hellersdorf, für ein Quartiersmanagement wird hoffentlich bald die ersten Früchte tragen können. Auf unserem traditionellen Kinderfest mit der Spielplatzinitiative Marzahn-Hellersdorf konnten Gabriele Hiller und ich einige Ideen und Anregungen für den Boulevard mitnehmen. Größtes Ärgernis: Die DSC_0820seit Jahren leerstehende Kaufhalle in der Mitte des Boulevards, die ein „Schandfleck“ für den Kiez ist und einer weiteren positiven Entwicklung des Boulevards im Weg steht. Gabi Hiller und Kristian Ronneburg apellieren an die Verantwortung des Eigentümers für das öffentliche Wohl: Eigentum verpflichtet!

Kinderfest auf dem Kastanienboulevard

19. Juni 2016  Marzahn-Hellersdorf

kinderfestAm Samstag, den 25. Juni 2016 laden Gabriele Hiller, Abgeordnete für Hellersdorf-Nord/Ost, und ich, ab 15 Uhr zum traditionellen Kinderfest auf den Kastanienboulevard.

Unser Kinderfest findet seit zwei Jahren auf dem Boulevard Kastanienallee statt. Immer wieder haben Bürgerinnen und Bürger gefordert, den Berliner Senat auf die soziale Situation in diesem Kiez aufmerksam zu machen. Die Linksfraktion in der BVV setzte sich daraufhin dafür ein, dass sich das Bezirksamt an den Senat wenden soll, um Fördermittel für den Boulevard Kastanienallee zu beantragen.

Zwei Jahre später und nach politischem Druck aus der Bürgerschaft, gibt es nun ein eigenes Quartiersmanagement für den Boulevard Kastanienallee und damit zusätzliche finanzielle Mittel, um nachbarschaftliches Leben zu fördern und Veränderungen in Angriff zu nehmen.

Neben vielen Attraktionen für die Kleinen, werden Gabriele Hiller und ich vor Ort ein offenes Ohr für alle Anregungen und Ideen haben, die die Menschen für den Kastanienboulevard haben.